Erfolgreiches Wochenende für die Frammersbacher Faustballer

Erfolgreiches Wochenenende für die Faustballer des TuS Frammersbach. Alle drei Aktivenmannschaften fuhren zwei Siege ein. Haibach und Elsenfeld in der Landesliga West Männer, sowie die Haibacher Landesligafrauen waren spielfrei.

Bayernliga Männer: TuS Frammersbach – TV Eibach 03 3:1 (11:8, 9:11, 11:5, 12:10); – SV WB Allianz München 3:0 (11:9, 11:6, 11:9). – Zum Auftakt der Hallensaison bekam es das routinierte Frammersbacher Team zunächst mit den Youngstern aus Eibach zu tun. Nach relativ souveränem Sieg in Durchgang eins, fehlte im zweiten Satz hauptsächlich ein ruhigerer Spielaufbau. Im dritten Satz stabilisierte sich das Spiel der Spessarter. Doch auch Eibach steigerte sich und zog im vierten Satz bereits auf 10:7 davon. Dann setzte sich jedoch die Erfahrung durch. Dank starkem Satzfinish und fünf Punkten in Folge ging der TuS nach vier Sätzen als Sieger vom Platz. Gegen Gastgeber Allianz galt es die spielerische Überlegenheit auch im Ergebnis darzustellen. Dies gelang sehr gut. „Wir haben uns nicht von den taktischen Spielchen des Gegners aus dem Konzept bringen lassen, sondern konsequent unser Spiel durchgezogen“, erklärte Abwehrmann Thomas Dix den 3:0-Erfolg.
1. TV Schweinfurt Oberndorf II 6:0 Sätze / 4:0 Punkte, 2. TuS Frammersbach 6:1 / 4:0, 3. ASV Veitsbronn-Siegelsdorf 6:3 / 4:0, 4. TV Augsburg II 4:4 / 2:2, 5. TV Neugablonz 3:4 / 2:2, 6. SV WB Allianz München 3:5 / 2:2, 7. TV Eibach 3:6 / 0:4, 8. TSV Unterpfaffenhofen II 3:6 / 0:4, 9. TG Landshut 1:6 / 0:4.

Landesliga West Männer: TuS Frammersbach II – NHV Schweinfurt 3:2 (7:11, 11:3, 11:6, 7:11, 11:4); – TSV Allersberg 3:0 (12:10, 11:9, 11:7). – In heimischer Halle tat sich der TuS gegen die Oldies des NHV Schweinfurt zunächst schwer. Eine hohe Eigenfehlerquote ermöglichte den Gästen zwei Satzgewinne. Im entscheidenden fünften Satz ließ das Team von Spielertrainer Christian Hofmann aber nichts anbrennen und siegte mit 11:4. Gegen den TSV Allersberg kamen die Spessarter mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel und siegten am Ende ohne Satzverlust.
1. TV 1848 Schwabach (A) 12:1 Sätze / 8:0 Punkte, 2. TV Haibach 10:4 / 6:2, 3. TV Segnitz (A) 9:3 / 6:2, 4. ASV Veitsbronn II 6:0 / 4:0, 5. TuS Frammersbach II (N) 8:8 / 4:4, 6. TSV Allersberg 6:7 / 4:4, 7. TV Elsava Elsenfeld (N) 4:5 / 2:2, 8. TSV Cadolzburg (N) 3:4 / 2:2, 9. TSV Cadolzburg II (N) 1:12 / 0:8, 10. NHV Schweinfurt 3:18 / 0:12.

Landesliga West Frauen: TuS Frammersbach – DJK Üchtelhausen 3:0 (11:6, 11:7, 11:5); – TV Schweinfurt-Oberndorf 3:0 (11:7, 11:8, 11:6). – Überraschend deutlich bezwang das neu formierte Frammersbacher Frauenteam die beiden Gästeteams aus Schweinfurt. Damit sicherte sich das Team um Linksangreiferin Nadine Bauer sogar – zumindest für eine Woche – die Tabellenführung.
1. TuS Frammersbach 9:3 Sätze / 6:2 Punkte, 2. TV Haibach 6:0 / 4:0, 3. ASV Veitsbronn II 6:2 / 4:0, 4. DJK Üchtelhausen 5:9 / 2:6, 5. TV Schweinfurt-Oberndorf 3:9 / 2:6, 6. TSV Cadolzburg 0:0 / 0:0, 7. TV Segnitz II 0:6 / 0:4.