Als Bezirksligameister und Bayerische Vizemeister reiste die männliche U14 der Frammersbacher Faustballer am vergangenen Samstag ins oberbayerische Rosenheim. Dort fanden am Sonntag die Süddeutschen Meisterschaften statt, bei denen am Ende nach einer tollen Mannschaftsleistung Platz vier zu Buche stand und damit das Podest nur knapp verpasst wurde. “Mehr war nicht drin, das Team hat das volle Leistungspotential ausgeschöpft”, war Coach Felix Geiger rundum zufrieden. Nach der 0:2 Auftaktniederlage gegen den SV Kubschütz (Sachsen) und einem hartumkämpften 2:1-Sieg gegen den TSV Dennach belegte das Team Platz zwei in der Vorrunde. Im Qualifizierungsspiel um den Einzug ins Halbfinale strapazierten die Spessarter Jungs die Nerven der mitgereisten Fans bis auf das Äußerste und setzen sich im Entscheidungssatz gegen SC DHfK Leipzig mit 15:13 durch. Knapper geht’s kaum – doch es geht, was der erste Satz des Halbfinales gegen Gastgeber MTV Rosenheim zeigte. Diesmal mit dem besseren Ende für den Gegner. Rosenheim behielt mit 15:14 die Oberhand und nutzte den psychologischen Vorteil im zweiten Satz zu einem 11:7-Erfolg. Damit war der Traum von der DM Teilnahme geplatzt und im Spiel um Bronze musste man sich auf nassem Geläuf dem SV Kubschütz geschlagen geben.