Heimsiege für die Männer in der Bayernliga und der Landesliga

Bayernliga Männer: TuS Frammersbach – ASV Veitsbronn-Siegelsdorf 1:3 (11:9, 3:11, 6:11, 7:11); – TSV Unterpfaffenhofen II 3:0 (11:4, 11:7, 15:14). – Ein gut aufgelegter Jochen Inderwies führte sein Team zum 11:9-Satzgewinn gegen Veitsbronn. Dabei feierte Frieder Wolf sein Bayernligadebüt als Angabenschläger. Doch in den folgenden drei Sätzen konnte der TuS nicht mehr an die Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen. Vor allem in der Abwehr unterliefen den Hausherren zu viele „unforced errors“. Auch die Hereinnahme von Alexander Mill für Wolf brachte nicht mehr die erhoffte Wendung. Veitsbronn zeigte sich spiel- und kampfstark und gewann die Sätze zwei bis vier relativ souverän. Gegen Unterpfaffenhofen II, die mit einigen Zweitligaspielern aus deren Erster angereist waren sollte es dann jedoch besser laufen und am Ende des Tages stand der erste Heimsieg zu Buche. Christian Weiß kam für Thomas Dix ins Spiel und fügte sich gut ein. Im ersten Satz hatte Frammersbach die Angabe des Gegners gut im Griff und gewann daher deutlich mit 11:4. Im zweiten Satz schlich sich dann zunächst der Schlendrian ein. Bei 2:7 schien der Durchgang bereits zu Gunsten der Oberbayern entschieden. „Dann hatten wir aber eine enorm starke Phase und machten neun Punkte in Folge zum Satzgewinn“, freute sich Wolf an der Seitenlinie. Für ihn war Mill als zweiter Angreifer im Spiel und sollte im spannenden Satzfinish des vierten Durchgangs zur Hauptfigur werden. Uhofen wehrte mit einem halblangen Ball und zwei direkten Angabenpunkten auf Mill zunächst drei Satzbälle ab. Bei 14:14 dann jedoch revanchierte sich Mill mit einem direkten Rückschlagpunkt auf Unterpfaffenhofens Angabenschläger. Damit stand der 3:0-Erfolg fest.
1. TV Schweinfurt Oberndorf II 12:1 Sätze / 8:0 Punkte, 2. ASV Veitsbronn-Siegelsdorf 12:6 / 8:0, 3. TuS Frammersbach 10:4 / 6:2, 4. TV Neugablonz 3:4 / 2:2, 5. SV WB Allianz München 3:5 / 2:2, 6. TG Landshut 5:10 / 2:6, 7. TV Augsburg II 5:10 / 2:6, 8. TV Eibach 3:6 / 0:4, 9. TSV Unterpfaffenhofen II 5:12 / 0:8.

Landesliga West Männer: TuS Frammersbach II – TSV Cadolzburg II 3:0 (11:2, 11:3, 11:6); – TSV Cadolzburg 3:2 (8:11, 9:11, 11:4, 11:9, 11:5). – Nach einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Cadolzburg II, entwickelte sich im zweiten Heimspiel gegen Cadolzburg I eine muntere Partie. In den ersten beiden Sätzen stand sich der TuS dabei zum Teil selbst im Wege und produzierte gegen den technisch unterlegenen Gegner einfach zu viele Eigenfehler. Im dritten Satz kam dann Spielertrainer Christian Hofmann für den Youngster Jakob Inderwies ins Spiel und sorgte für mehr Stabilität in der Abwehr. Trotzdem stand das Spiel im vierten Satz noch einmal auf der Kippe. Philipp Friedel als Hauptangreifer setzte dann aber in den entscheidenden Phasen wichtige Punkte und führte sein Team zu einem am Ende verdienten Fünfsatzsieg.
TV Haibach – ASV Veitsbronn 3:0 (11:9, 11:8, 11:2); – NHV Schweinfurt 3:0 (11:9, 11:9, 11:8). – Die Haibacher Männer setzen ihre Siegesserie fort und bleiben seit der Saisonauftaktniederlage ungeschlagen. Gegen kämpferisch starke Veitbsronner tat sich der TVH in der Anfangsphase des Spiels schwer, stabilisierte sich dann aber in allen Mannschaftsteilen und sicherte sich den ungefährdeten Sieg. Gegen die unorthodoxe Spielweise der Oldies aus Schweinfurt reagierte Haibach mit mehreren Wechseln und Umstellungen. Auch hier behielten Stadtmüller und Co. die Oberhand und drehten mehrere deutliche Rückstände in einen 3:0-Erfolg. „Die Moral und
der Einsatz stimmt. Auch in schlechten Phasen haben wir immer Wechseloptionen um das Spiel noch zu drehen,“ freut sich Youngster Thorsten Emmerich über die personellen Möglichkeiten seines Teams.
TV Elsenfeld – TSV Allersberg 3:2 (9:11, 8:11, 11:3, 11:4, 11:9); – TV Segnitz 0:3 (12:14, 6:11, 8:11). – Mit einem knappen Sieg über Gastgeber Allersberg und einer deutlichen Niederlage gegen Segnitz bleibt Elsenfeld auf Kurs in Richtung Tabellenmittelfed.
1. TV Haibach 16:4 SÄtze / 10:2 Punkte, 2. TV Segnitz (A) 15:5 / 10:2, 3. TV 1848 Schwabach (A) 12:1 / 8:0, 4. TuS Frammersbach II (N) 14:10 / 8:4, 5. ASV Veitsbronn II 9:3 / 6:2, 6. TSV Cadolzburg (N) 8:7 / 4:4, 7. TV Elsava Elsenfeld (N) 7:10 / 4:4, 8. TSV Allersberg 10:13 / 4:8, 9. TSV Cadolzburg II (N) 1:18 / 0:12, 10. NHV Schweinfurt 3:24 / 0:16.