Kein Sieg für das Zweitliga-Team beim letzten Heimspieltag

Das war´s wohl mit dem Zweitligafaustball in Frammersbach. Beim vorletzten Spieltag der Saison verlor der TuS Frammersbach auf heimischem Rasen zwei Schlüsselspiele und hat jetzt von den drei Abstiegskandidaten die schlechtesten Karten.
2. Bundesliga Süd Männer: TuS Frammersbach – ASV Veitsbronn 0:3 (9:11, 8:11, 5:11); – TV Stammheim II 1:3 (11:9, 8:11, 9:11, 7:11). – „Ausgerechnet bei den Heimspieltagen spielen wir immer so schlecht“, ärgerte sich Frammersbachs Angabenschläger Valentin Ehrhardt über die gezeigte Leistung. Dabei begann alles nach Maß. In dem so wichtigen Spiel gegen den bis dato Tabellenletzten ASV Veitsbronn begann der TuS fehlerlos und lag im ersten Satz bereits mit 9:4 in Front. Doch trotz nassem Rasens brachten die Spessarter den Satz nicht nach Hause. Ähnlicher Spielverlauf im zweiten Durchgang. Wieder waren es die Gastgeber die bis zur Mitte des Satzes dominierten und dann einbrachen. Die Mittelfranken zeigten während der gesamten Partie den größeren Kampfgeist und Siegeswillen. Frammersbach hingegen gewohnt anfällig für kurzgespielte Bälle des Gegners. Auch die Hereinnahme von Phillipp Friedel für Ehrhardt im dritten Satz brachte keine Wende mehr. Gegen den TV Stammheim II gewann der TuS Frammersbach dank einer Leistungssteigerung zumindest den ersten Satz. Auch im zweiten und dritten Durchgang war das Team um Kapitän Alex Mill nah dran am Satzgewinn, doch das jungen Stammheimer Team war stets den berühmten Schritt schneller und machte es dem Frammersbacher Angriff nicht leicht. Vor dem letzten Spieltag stehen jetzt Veitsbronn, Frammersbach und Grafenau punktgleich auf den letzten drei Plätzen. Zwei davon steigen sicher ab. Veitsbronn und Grafenau spielen im Saisonfinale noch gegeneinander. Frammersbach hingegen trifft auf den Tabellenführer und auf den TV Stammheim I. „Unsere Chancen sind eigentlich gleich null. Aber vielleicht ist es dann auch besser wenn wir absteigen. Schade für die jungen Spieler, aber aus deren Team sind halt einfach zu viele Spieler weggebrochen um auf Dauer zweite Liga spielen zu können“, resümierte Frammersbachs Pressewart Stefan Keßler.

Tabelle:
1. TV Unterhaugstett 41:9 Sätze / 26:2 Punkte
2. TSV Calw (N) 39:14 / 24:4
3. TV Augsburg 31:21 / 18:10
4. TV Stammheim 2 28:27 / 18:10
5. TV Stammheim 1 (A) 27:27 / 14:14
6. TV Segnitz (A) 21:35 / 8:20
7. ASV Veitsbronn (N) 20:35 / 6:22
8. TuS Frammersbach 17:36 / 6:22
9. TSV Grafenau 15:35 / 6:22