Zweitliga-Team verpasst ersten Heimsieg

Nichts war es mit dem ersten Heimsieg. Vor allem in dem wichtigen Spiel gegen Grafenau ließ der TuS Frammersbach am Samstagnachmittag viel vermissen und unterlag überraschend deutlich mit 0:3. Im anschließenden Duell mit den spielstarken Calwern hielt man zumindest phasenweise ordentlich dagegen.
2. Bundesliga Süd Männer: TuS Frammersbach – TSV Grafenau 0:3 (12:14, 8:11, 8:11); – TSV Calw 2:3 (11:13, 11:6, 11:6, 3:11, 2:11). – „So ein schlechtes Spiel habe ich schon lange nicht mehr gesehen“, sparte TuS-Kapitän Alex Mill nicht mit Kritik an seinen Mannschaftskameraden. Mill kam wegen seiner Knieprellung nicht zum Einsatz. „Am Anfang haben wir keine Punkte gemacht, dann passte das Zuspiel nicht und am Ende machten wir in der Abwehr viel zu viele leichte Fehler“, fasste Mill die Partie zusammen. Nur dank der ebenso zerfahrenen Beginn des Gegners schaffte es der Gastgeber im ersten Satz in die Satzverlängerung. Dort ließ man die Chance zum Satzgewinn leichtfertig liegen und musste in den Sätzen zwei und drei zusehen wie sich der Gegner steigerte und die eigene Leistung stagnierte. Auch die Einwechselspieler sorgten nur kurzzeitig für Besserung, ehe sie sich mit leichtfertigen Fehlern dem Spiel ihrer Mannschaftskameraden anpassten. Gegen Calw musste eine Leistungssteigerung her. Vor allem die Aufschläge von Valentin Ehrhardt sorgten in den ersten drei Sätzen für einen offenen Schlagabtausch mit den offensivstarken Schwaben. Diesmal hatte Frammersbach die geringere Fehlerquote und führte nach drei gespielten Sätzen verdient mit 2:1. Doch der TuS machte den Sack nicht zu. Calws Linksangreifer – Schweizer Nationalspieler – spielte fortan deutlich variabler und ließ die Frammersbacher Defensive ein ums andere Mal ins Leere laufen. Die Gastgeber hatten nichts mehr entgegenzusetzen und verloren mit 3:11 und 2:11. Zu allem Übel verletzte sich auch noch Abwehrspieler Sebastian Friedel im fünften Satz, nachdem er eine Minute zuvor eingewechselt wurde. Friedel blieb bei einem Abwehrhecht mit der rechten Hand im Boden hängen.

1. TV Augsburg 10:3 Sätze / 6:2 Punkte
2. TV Unterhaugstett 11:5 / 6:2
3. TSV Calw (N) 10:5 / 6:2
4. TV Stammheim 2 9:8 / 6:2
5. TV Segnitz (A) 8:7 / 4:4
6. TV Stammheim 1 (A) 8:8 / 4:4
7. TSV Grafenau 4:9 / 2:6
8. TuS Frammersbach 5:11 / 2:6
9. ASV Veitsbronn (N) 3:12 / 0:8